Mehr über die Implementierung

Die KONAS Implementierung erfolgt in 4 Phasen:

  • Einrichtung und Installation des SQL Servers und der Datenbank
  • Einrichtung der HCM Schnittstelle
  • Installation und Customizing des Konas Clients
  • Systemtest und Integrationstest

Im Fall der Datenbank Einrichtung werden alle Pateinetnstammdaten aus der NPAT SAP Tabelle in einem Job komplett übernommen. Alle weiteren Fall und Bewegungsdaten werden dann sukzessive nach der Einrichtung der HCM Empfangsschnittstelle in die neue Datenbank übernommen. Deswegen empfiehlt es sich die alle aktuellen HCM Nachrichten schon ca. 3 Wo. vor dem Installationstermin  in ein speziell dafür eingerichtetes Temp Verzeichnis anzusammeln.

Die Einrichtung der HCM Schnittstelle gilt sowohl für den Empfang aus SAP bzw. aus dem vorhandenen Kommunikationsserver als auch für den Versand dieser Nachrichten an die Subsysteme bzw. an den Kommunikationsserver. Hier werden auch die Kundenspezifischen HCM Segmente berücksichtigt.

Die Installation und Customizing betrifft die 1:1 Konfiguration der NV 2000 Varianten und die Übernahme
aller für Konas relevanten SAP Customizing Tabellen wie z.B. NGPA, NORG usw.

Abschliessend wird Konas getestet und die Übernahme der Testdaten in ein SAP Testsystem wird überprüft.

Zu guter letzt findet ein abschliessendes Integrationstest statt.

Die Implementierung des Switch FrameWorks erfolgt in 3 Phasen:

  • Switch FrameWork Konfiguration
  • Einrichtung der DB Business Kopie
  • Systemtest und Integrationstest